headerphoto

DM Berlin

IMG 20170609 WA0009

Am 06. und 7. Juni 2017 fanden in Berlin im Rahmen des Deutschen Turnfestes die Deutschen Meisterschaften der Junioren 1 und Meisterklasse (ehem. Senioren) statt, zu denen der KSV 02 Gütersloh sein gemischtes Paar entsandte.

Florian Schabram/Lysann Höffer trafen auf ein starkes Teilnehmerfeld und hatten sich als Ziel gesetzt, ihre Übungen sauber durchzuturnen und sich einen Platz im Finale der besten 6 Paare zu sichern.

Am Dienstag Mittag standen die beiden dann mit ihrer Tempoübung auf der Matte in der Messehalle 18. Gleich zu Beginn galt es den gefangenen Salto zu stehen, der im letzten Jahr noch als Sturz endete und einen Abbruch der Übung verursacht hatte. Dieses Jahr klappte der Salto dagegen nahezu perfekt und danach liefen auch die restlichen Elemente relativ sauber durch. Mit 14,200 Technikpunkten und schwer nachvollziehbaren schwachen 7,15 Artistikpunkten reichte es insgesamt mit 22,240 Punkten zum beachtlichen 5.Platz in der Konkurrenz von 7 Paaren. Das war ein toller Auftakt und gab Motivation für die Balance-Übung am späten Nachmittag.

Mit ihrer neuen Choreographie kamen sie anscheinend bei den Kampfrichtern gut an, denn hier erzielten sie ordentliche 7,75 Artistikpunkte. Für die technische Ausführung, an der bis auf einen wackeligen Aufgang zur einarmigen Hebung nichts Gravierendes auszusetzen war, erhielten die beiden immerhin 14,500 Punkte. Zwei Abzüge für Zeitfehler brachten eine Strafe von 0,6 Punkten, obwohl diese Zeitfehler nicht offensichtlich waren. Mit 22,590 Punkten belegten die Gütersloher so den 6.Platz und sicherten sich den erhofften Finalplatz.

Am Mittwoch war der Rückstand auf die anderen Paare allerdings schon zu groß, um noch eine bessere Platzierung zu erreichen, aber mit ihrer kombinierten Übung wollten die beiden dann nochmal überzeugen. Ihre Lieblingschoreographie präsentierte das Paar mit viel Elan und Ausdruck und auch ihre Elemente gelangen relativ gut. Beim letzten Tempoelement allerdings erreichte Lysann ihre Endposition nicht, was aber der einzige grobe Fehler in dieser Übung und bei der gesamten DM blieb. Die Technikwertung von nur 13,700 Punkten und 7,40 Artistikpunkte spiegelten die gute Leistung auf der Matte nicht ganz wider. Immerhin gab es aber noch ein Paar, was eine schwächere Übung zeigte und so konnte man auf dieses Ergebnis der Kombi-Übung doch noch stolz sein.

Im Mehrkampf landeten die beiden erwartungsgemäß mit guten 67,000 Punkten auf dem 6. Platz der Deutschen Meisterschaft.

 

Eine DM im Rahmen des Deutschen Turnfestes ist alle vier Jahre auf jeden Fall ein Highlight. Dieses Jahr auf dem Messegelände der Hauptstadt konnte man das Feeling noch mehr genießen, weil dort sehr viele Veranstaltungen und Stände gebündelt stattfanden. Die Messehalle 18 wurde von den Sportakrobaten gut gefüllt und die relativ kleinen Tribünen platzten aus allen Nähten. Diese Resonanz tut der relativ unbekannten Sportart sehr gut und hilft vielleicht weiter, dass die Sportakrobatik irgendwann zu den olympischen Spielen zugelassen wird.

 

Trainerin Sabine Winkel: "Ich bin mit der sportlichen Leistung meiner Schützlinge absolut zufrieden. Viel mehr war da nicht drin und kleinere Fehler passieren einfach. Dafür stehen wir im Vergleich zu den anderen Einheiten auch nicht so oft zum Training in der Halle. Die drastischen Unterschiede in den Wertungen waren für mich (selbst erfahrener Kampfrichter) aber trotzdem nur schwer nachvollziehbar. Die Kampfgerichte haben leider nicht immer das bewertet, was auf der Matte gezeigt wurde und das sollte natürlich nicht so sein." 

 

Insgesamt tat es den KSV-Aktiven aber sehr gut, nach dem misslungenen DM-Start im Oktober mit Krankheit und Verletzung nun drei ordentliche und sichere Übungen zu präsentieren. Und bei so einer Kulisse kam auch der Spaß bei den Auftritten nicht zu kurz.