headerphoto

Nachwuchs-Turnier

IMG 20170924 WA2Am 24.09.17 wurde in Kirchlinde das Rheinisch-Westfälische Nachwuchs-Turnier ausgetragen, an dem 13 Vereine mit über 180 Sportlern teilnahmen. Der KSV Gütersloh hatte nach den Sommerferien gleich fünf Einheiten intensiv darauf vorbereitet und kam mit äußerst erfreulichen Ergebnissen zurück.
Das Damenpaar Dominika Michalak/Malina Reketat startete in der mit 19 Paaren am stärksten besetzten Disziplin in der Altersklasse bis 14 Jahre und wollte an seinem 2. Wettkampf beweisen, was es in den letzten Monaten alles gelernt hat. Die Elemente führten die beiden auch recht sauber aus und wurden von den Technikkampfrichtern mit 6,95 Punkten belohnt. Die Darbietung gelang recht ordentlich und so kam das junge Paar auf beachtliche 20,390 Punkte. In dem Teilnehmerfeld reichte das am Ende zum stolzen 7. Platz, womit die Sportlerinnen sehr zufrieden sein konnten. Eine unnötige Strafe von 0,3 Punkten für das zu frühe Ende der Übung hätte eine Verbesserung auf Platz 6 gehabt, was ein kleiner Wermutstropfen war.
Die Damengruppe Schüler Luisa Beier/Philippa Erdsiek/Lea Junker musste sich am Sonntag mit 11 weiteren Trios messen. Die Gütersloherinnen präsentierten ihre Elemente und auch die Choreographie souverän und ausdrucksstark und so erhielten die drei gute 20,380 Punkte. Die Konkurrenz kam an dieser Leistung nicht vorbei und so standen die drei mit fast zwei Punkten Vorsprung ganz oben auf dem Treppchen. Sie holten sich damit die 3. Goldmedaille in diesem Jahr und weitere Motivation für den Wechsel in die höchste Leistungsklasse.
In der Altersklasse Jugend standen Alisa Dervisevic/Alyssa Svonarev das erste Mal gemeinsam auf der Matte. Nach einer turbulenten Vorbereitung, während der aufgrund eines Sturzes zu Hause noch wichtige Trainingsstunden ausfielen, waren die beiden unerfahrenen Sportlerinnen allerdings die Ruhe in Person. Solide absolvierten sie ihre Elemente und auch ihre schwungvolle Choreographie in der passenden Zeit und so konnte sich das Paar über ordentliche 20,680 Punkte freuen. In der Konkurrenz von 13 Paaren landeten die beiden immerhin auf dem 7.Platz und überraschten auf ganzer Linie.
Besonders erfolgreich war auch die Damengruppe in der Altersklasse Jugend mit Aline Betcher/ Stella Bender/Angelina Bluschke. Die drei zeigten bereits beim Training enorme Fortschritte in der Ausführung ihrer Elemente und auch ihre Darbietung konnte man sich sehr gut ansehen. Beim Wettkampf gingen sie selbstbewusst an den Start und wurden für einen ausdrucksstarken Auftritt und technisch saubere Elemente mit beachtlichen 22,430 Punkten belohnt. Nach dieser Leistung belegten die drei ebenfalls den 1. Platz und nahmen stolz ihre erste Goldmedaille in Empfang.
Bei den Senioren gingen Christina Fritzler/Anita Berch/Emilia Kurum auf die Matte. Die drei konnten am Sonntag zum allerersten Mal ihre Übung komplett durchturnen, ohne dass ein Element in die Brüche ging. Besonders ihre große Pyramide gelang gleich zu Beginn der Übung sehr gut und den Abzug eines Zeitfehlers konnte das Trio verschmerzen. Der Rest der Darbietung war harmonisch und sicher, so dass sich die drei über 21,480 Punkte und ihre erste Goldmedaille freuen konnten. Sie profitierten zusätzlich davon, dass die starke Konkurrenz aus Hamm patzte, aber mit dieser tollen Leistung hatten sie sich Gold mehr als verdient.

Alle fünf Einheiten des KSV kamen also ohne grobe Fehler durch ihre Übungen und zeigten sich alle in bestechend guter Form. Solch gute Ergebnisse von allen Sportlerinnen hat der KSV Gütersloh schon lange nicht erzielt. Strahlende Gesichter bei Aktiven und den Trainern kehrten nach 11 Stunden zurück nach Gütersloh.

Landestrainerin Sabine Winkel kann nach diesem Wettkampf nun Einheiten für die Deutsche Bestenermittlung (Deutsche Meisterschaft in der Nachwuchsklasse) im November auswählen und auch Gütersloher Einheiten haben dabei gute Chancen auf eine Nominierung.