headerphoto

Nordwestdeutsche Meisterschaft

IMG-20170402-WA0011.jpg

 

 

Am 01. und 02.04.2017 wurde in Göhren auf der Insel Rügen die diesjährige Nordwestdeutsche Meisterschaft der Sportakrobatik ausgetragen, bei der normalerweise vier Landesverbände zusammenkommen. Niedersachsen konnte aufgrund terminlicher Schwierigkeiten allerdings nicht teilnehmen, so dass zusätzliche Startplätze für NRW vergeben wurden. Der KSV Gütersloh war mit einem Nachwuchs-Damenpaar sowie dem gemischten Paar in der Vollklasse gemeldet, doch durch einen Trainingsunfall konnte das Damenpaar leider nicht antreten. Die Oberpartnerin Greta Bernaschek hatte sich vor einer Woche den Arm gebrochen, so dass sich ihre Partnerin Alina Dittrich aufs Zuschauen beschränken musste.

Das gemischte Paar Florian Schabram/Lysann Höffer konnte aufgrund einer Sehnenentzündung beim Unterpartner in den letzten Wochen nur sehr eingeschränkt trainieren. Nach dem Verzicht auf die Landesmeisterschaft vor 3 Wochen wollten sie aber auf Rügen unbedingt auf die Matte gehen, wenn auch mit einer etwas abgespeckten Version ihrer Übungen. In Balance am Samstag waren die verschiedenen Handstände sehr wackelig und bei der letzten Bewegung mit einem Handstand fehlte die Kraft und so brachen die beiden das Element vorzeitig ab. Nach dem neuen Reglement setzt sich eine Bewertung der Übung nun anders zusammen: die technische Ausführung wird doppelt gewichtet und die artistische Darbietung aus einer Positiv-Perspektive durchgeführt. Die Technik-Kampfrichter bewerteten die Ausführung nicht sonderlich gut und auch in der Artistik wäre durchaus mehr drin gewesen. Nach Abzug eines Zeitfehlers blieben dem Paar immerhin 22,130 Punkte und ein Vorsprung von nur knappen 0,4 Punkten auf die Konkurrenz. In der Tempo-Übung begannen die beiden am Sonntag sehr stark, doch zum Ende hin schlichen sich erneut Unsauberkeiten in die hochwertigen Flugelemente ein. Die Techniknote fiel ähnlich aus wie in Balance, doch in der Artistik konnten die zwei wertvolle Punkte sammeln und wurden für die ausdrucksstarke Präsentation belohnt. So ergaben sich hier 22,256 Punkte, die am Ende den 1.Platz bedeuteten. Der Vorsprung auf die beiden anderen Paare vergrößerte sich auf 2,6 Punkte. Das Ziel, den Titel zu holen, wurde also erreicht, obwohl sich das Paar schwerer tat als erhofft. Der Trainingsrückstand machte sich doch deutlich bemerkbar und nun gilt es, in den nächsten Wochen wieder Sicherheit und Kondition aufzubauen.